Am 12. Januar 2019 erlebte ich selbst einen sehr extremen Fall eines Traumas, welches sich durch eine “Schockstarre” äußerte. Der Vater Hans (*Name geändert) trug seine etwa sechs- bis siebenjährige Tochter auf dem Arm. Mir fiel sofort auf, dass das Kind Emma (*Name geändert) nicht zuletzt durch seine besondere Hautfarbe hervorstach. Das Mädchen war so weiß, wie ich es in meinem Leben noch nie gesehen habe.
Schließlich haben die Urvölker von früher keine modernen Methoden oder Psychotherapien parat gehabt, um sich aus Situationen der Furcht zu befreien. Sie mussten Zustände der Trance, Meditation oder einfache Selbstkontrolle nutzen, um sich von Ängsten zu befreien. Es existiert eine Keilschrift aus dem Jahr 4000 vor Christus, welche die Existenz und Verwendung von Suggestion schon zu jener Zeit bestätigt.
Symptom: Herzrasen • Negative Instruktion: Ich bekomme einen Herzinfarkt, ich muss sterben. • Positive Instruktion: Ich habe eine Panikattacke. Bei körperlichen Anstrengungen rast mein Herz, was normal ist. Symptom: Verspannungsschwindel • Negative Instruktion: Ich werde umfallen. • Positive Instruktion: Ich sollte mich bewegen, denn ich bin verspannt. Symptom: Unwirklichkeit • Negative Instruktion: Ich werde verrückt. • Positive Instruktion: Ich fühle mich anders, bin jedoch trotzdem normal.
Psychischer Stress wird dabei oft gar nicht bewusst wahrgenommen, bis die Psyche einem eines Tages vielleicht einen Strich durch die Rechnung macht. Konfliktsituationen und Stress sind also zwei der klassischen Auslöser und Ursachen für Panikattacken. Versagensängste, Trennungen von Partnern oder Todesfälle in Familie oder im Freundeskreis sind weitere potenzielle Auslöser. Auch finanzielle Sorgen können Panikattacken heraufbeschwören. Negative Lebensereignisse werden von vielen schubladenartig im Hirn abgespeichert und finden nach Jahren wieder den Weg an die Oberfläche, was letztlich zur Panikattacke führt.
Mundtrockenheit, Atemnot, Kurzatmigkeit und Gefühle der Erstickung tauchen ebenfalls im Zusammenhang mit Panikattacken auf. Es wird sich unter anderem auch häufig über Gefühle der Beklemmung und Enge im Hals und in der Brust beschwert. Auch zu Schluckbeschwerden kann es kommen. Schmerzen in der Brust tauchen ebenfalls auf und führen folglich häufig zur Angst vor einem Herzinfarkt. Hitzewallungen, Kälteschauer, Frösteln – auch diese Temperatur bezogenen Indizien und Symptome werden beschrieben.
Mein Auftrag aus der geistigen Welt ist es, die Ereignisse und Begegnungen des Lebens auf mehreren Ebenen zu betrachten. Seit diesem Zeitpunkt wird das, was mir passiert und widerfährt, noch unheimlicher und noch deutlicher. Die Besonderheiten werden mir perfekt mit Zeitpunkt und Thema des nächsten Buches vor die Füße gelegt. Deshalb habe ich am 08.01.2019 begonnen, es für euch in ein Werk zu packen, was wieder einmal aus dem Rahmen des Üblichen fällt und in keine bisher bekannte Sparte passt. Egal, ich habe einfach damit angefangen. Mal sehen, was und wie viele Bücher im Laufe der Zeit daraus noch entstehen.