Am 12. Januar 2019 erlebte ich selbst einen sehr extremen Fall eines Traumas, welches sich durch eine “Schockstarre” äußerte. Der Vater Hans (*Name geändert) trug seine etwa sechs- bis siebenjährige Tochter auf dem Arm. Mir fiel sofort auf, dass das Kind Emma (*Name geändert) nicht zuletzt durch seine besondere Hautfarbe hervorstach. Das Mädchen war so weiß, wie ich es in meinem Leben noch nie gesehen habe.
Einfach gesagt: mit beiden Beinen auf der Erde und jemand, dem ein kleines Gewitter (reinigt die Luft) so schnell nichts anhaben kann. Bei einem Orkan ziehe ich es vor, den Standort zu wechseln.
Bücherverbrennungen und Zensuren haben eine lange Geschichte, wahrscheinlich so lang, wie die Geschichte der Bücher selbst. Dennoch ist es im Nachhinein schwer möglich, eine Zensur von Schriftgut, beispielsweise zu Zeiten der Antike, nachzuweisen. Bis zur Zeit des Christentums scheint es keine Hinweise auf eine systematische Form der Überwachung oder Unterdrückung von Handschriften zu geben. Dabei war die Alphabetisierung weit vorangeschritten und auch öffentliche und private Bibliotheken waren vorhanden. Es kann daher angenommen werden, dass die meisten Zensurvorschriften einfach nicht überliefert worden sind.
Maria Knotenlöserin wird auch die Knotenmadonna oder Maria vom Knoten genannt. Diesbezüglich existiert ein Gnadenbild in der katholischen Wallfahrtskirche in Augsburg.
Die Geschichte der Stadt Augsburg begann bereits vor über 2.000 Jahren. Ursprünglich wurde der entsprechende Raum von den Kelten besiedelt und das bereits in der sogenannten Hallstattzeit, welche ab 730 vor Christus begann. Ab 500 bis 15 vor Christus nahm die Besiedlungsdichte hingegen wieder ab, da zahlreiche Kelten in andere Gebiete umsiedelten. Überreste der Kelten gibt es in den Gebieten allerdings nicht zu finden. Bis heute gibt es dafür keine hinreichende Erklärung. Deshalb ist es auch offen, wie die Übernahme der Römer vonstattenging. Nach dem siegreichen Alpenfeldzug aus dem Jahr 15 vor Christus, welcher von Drusus und Tiberius angeführt wurde, errichteten die Römer ein großes Legionslager an der Wertach, in Augsburg-Oberhausen. Auf allzu großen Widerstand seien die römischen Armeen damals nicht gestoßen. Horaz berichtete unter anderem, dass die Truppen damals die Vindeliker besiegt hatten, während sie über den Brenner und über das Inntal marschierten. In Augsburg- Oberhausen lässt sich auch ein Waffenplatz bzw. Militärlager bestätigen.
MondsteinDer Mondstein ist eine Abwandlung des Orthoklas. Orthoklas, auch Adular genannt, ist ein häufig vorkommendes Mineral. Der Mondstein zählt damit […]
AtlantisAtlantis gilt als mythisches Inselreich, das Platon in der Mitte des vierten Jahrhunderts vor Christus erstmals erwähnte und beschrieb. Laut […]
Kommunikation der DelfineWenn es um besondere Formen und Ausprägungen der Kommunikation geht, lohnt ein Abstecher in die Tierwelt. Es gibt […]
Delfin-TherapieWeshalb sind Delfin-Therapien bei Krankheiten so effektiv, wenn alle üblichen Methoden versagen?T-Online veröffentlichte am 31.08.2015 einen Artikel zum Thema Delfin-Therapie. […]
TelepathieIst Telepathie hinsichtlich meiner Geschichte die Antwort auf die Fragen?Das Wort Telepathie setzt sich aus dem Griechischen “tele” (dt. Fern, […]